Heute im Gespräch mit Florian und Laura von Magdeburger Radkultur.

GRÜNER KAKTUS – Der Vorab-Check

Sagt uns doch mal, wer ihr seid?

Wir sind Florian und Laura von der Magdeburger Radkultur, einer offenen Initiative, die sich dafür einsetzt, dass sich eine Radkultur in Magdeburg entwickelt. Wir sind Teil eines ziemlich bunt gemischten Teams, das die Leidenschaft fürs Fahrradfahren teilt und dafür noch viel mehr Magdeburger*innen begeistern will.

Worum geht es in eurem Projekt?

Wir wollen, dass Radfahren in Magdeburg einfach und sicher für Alle möglich ist. Viele Radfahrende sind häufig frustriert über eine Verkehrsplanung, die auf Autos ausgerichtet ist und den Fuß-, ÖPNV- und Radverkehr an den Rand drängt. Anstatt zu meckern wollen wir positive und kreative Aktionen zum Mitmachen veranstalten, die Spaß machen und zeigen, dass es viele Menschen gibt, die in Magdeburg Fahrrad fahren. Wir wollen zeigen, wie Magdeburg für Radfahrende besser werden könnte. So schaffen wir Aufmerksamkeit für die Belange von Radfahrenden, sowohl in der Magdeburger Öffentlichkeit als auch bei verantwortlichen Politiker*innen. 

Habt ihr irgendwelche zeitnahen Ziele?

Ganz aktuell wollen wir, dass das Thema Fahrrad bei den Kommunalwahlen eine gewichtige Rolle spielt. Daher widmen wir uns gerade jetzt im Mai viel den Ideen der Parteien und Kandidat*innen, die für den Stadtrat kandidieren und fordern sie auf, zukunftsweisende Lösungen für urbane Mobilität zu bieten, bei denen das Fahrrad eine zentrale Rolle spielt. Aber wir haben auch in recht regelmäßigen Abständen Aktionen, bei denen immer unser Ziel ist, viele Einwohner*innen Magdeburgs zum Mitmachen zu bewegen, zum Beispiel die PopUp Protected Bike Lane auf der Großen Diesdorfer Straße, der Poolnudel-Montag, bei dem wir mit Poolnudeln am Fahrrad auf die 1,5 Meter Überholabstand, die Autos einhalten müssen, hingewiesen haben, oder dem Fahrradfrühjahrsputz, bei dem wir gemeinsam bei Kaffee und Kuchen unsere Räder für den Frühling wieder auf Vordermann gebracht haben. Solche Aktionen machen wir auch in der nächsten Zeit und wollen natürlich bekannter werden und viele unterschiedliche Menschen dazu bewegen sich uns anzuschließen. 

Im Bezug zur Kulturlandschaft Magdeburg, wo seht ihr da euren Beitrag?

Wir wollen nicht einfach nur mehr Radwege – unser Ziel ist es, dass Magdeburg eine Fahrradstadt wird—eine Stadt, die Radkultur lebt. Das verändert das Stadtbild und das Lebensgefühl. Wo weniger Autos, dafür aber mehr Fahrräder unterwegs sind, dort begegnen sich mehr Menschen. Fahrradfahren steigert die Gesundheit, das Wohlbefinden, die Gleichberechtigung und die Luft- und Aufenthaltsqualität. Fahrradtourismus spielt schon länger eine Rolle, aber abgesehen vom Elberadweg merkt man davon nicht viel. Radtourismus lässt sich aber hervorragend mit anderen kulturellen Sensationen Magdeburgs verbinden – hier steckt noch viel ungenutztes Potential. Die Kultur einer Stadt steckt eben nicht nur in Museen und historischen Bauten, sondern im Umgang der Menschen miteinander. Zur Kulturlandschaft tragen wir mit kreativen, öffentlichen Aktionen bei, aber auch Radtouren, wir arbeiten Wissen rund ums Fahrrad und auch die Fahrradgeschichte Magdeburgs auf und planen eine kulturhistorische Radtour daraus zu stricken. Und wir veranstalten mit anderen Gruppen in Magdeburg zum Beispiel Fahrradkino oder eine Fahrradkurzfilm-Tour. 

Bleiben wir in Magdeburg. Wir wollen ja Kulturhauptstadt 2025 werden. Wo seht ihr Hindernisse/Brennpunkte?

Wir glauben Magdeburg hat auf jeden Fall das Potenzial Kulturhauptstadt 2025 zu werden. Dann ist aber erforderlich, dass alle an einem Strang ziehen, in die Zukunft blicken, auch risikobereit sind, und diese Potenziale auch ausgeschöpft werden. Hinderlich ist dafür auf jeden Fall ein Festhalten an alten Strukturen, Angst vor Neuem und das Unterschätzen der kleinen Bewegungen und Ideen. Konkret denken wir, Magdeburg steht sich selbst im Weg, wenn es an der sogenannten autogerechten Stadt festhält. Sinnvoll wäre es einfach mal Straßenausbau sein zu lassen, Parkflächen zurückzubauen, ein Konzept für eine autofreie Innenstadt zu entwickeln und umzusetzen und im Stadtgebiet konsequent dem Fußverkehr und Radverkehr Vorrang zu gewähren, sowie massiv den ÖPNV auszubauen. In Magdeburg gibt es so viel Raum und auch so viel kreatives und ehrenamtliches Potenzial unter den Einwohner*innen. Das muss man fördern und ermöglichen und eine große Vielfalt zulassen. Darin verorten wir auch unseren Beitrag als Radkultur. Dann kann es was werden mit der Kulturhauptstadt. 

Wie würdet ihr diese Probleme lösen, würden euch die Mittel zur Verfügung stehen?

Wir würden erstmal alle Radwege modernisieren, das heißt: sicher abgetrennt vom Autoverkehr und richtig breit, ein lückenloses Radwegenetz, das alle Stadtteile und umliegenden Orte komfortabel und sicher verbindet, so dass Radfahren Spaß macht. Wir würden kulturelle Angebote etablieren, wie Fahrradkino, Themenradtouren, Themenradwege, Regelmäßige Autofreie Tage, an denen man die Stadt mal komplett ohne Autos erleben könnte. Wir würden den unglaublich großen Teil des öffentlichen Raumes, der von Autos zugeparkt ist, umwidmen in nutzbare Flächen, auf denen Parks, Spielplätze, Bänke, Cafés, Gärten und Fahrradparkplätze entstehen. Autos gehören auf gebührenpflichtige Parkplätze, die nicht das Leben in der Stadt stören dürfen. Dafür wird der Erwerb und die Instandhaltung von Fahrrädern vor allem für Menschen mit geringem Einkommen finanziell unterstützt….Also uns würde da sehr viel einfallen!

Zum Abschluss noch ein paar Worte an den Bürgermeister:

Lieber Herr Trümper,

machen Sie Magdeburg zur Fahrradstadt, dann klappt es auch mit der Zukunftsfähigkeit, dem Standortvorteil, dem wirtschaftlichen Aufschwung und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt—und mit dem Titel der Europäischen Kulturhauptstadt, die Magdeburg europaweit berühmt und beliebt machen kann, wenn Magdeburg als das Kopenhagen Deutschlands wahrgenommen wird. 

Ausstrahlung

• Mo, 01.07.2019,- 14.00 Uhr

• Mi, 03.07.2019,- 14.00 Uhr

Playlist

• Max Raabe – Fahrrad fahr’n

• Moop Mama – Die Erfindung des Rades

• Queen – Bicycle Race