Es ist wohl das Sounddating mit der längsten Gesprächsdauer und der kleinsten Songauswahl. Natürlich stellt sich da die Frage, ob wir einen Sänger besser durch seine Songs oder durch seine Geschichten und Erzählungen kennenlernen.

Bei Nisse trifft beides zu. Seine beispiellose Offenheit und Ehrlichkeit, die uns der gebürtige Hamburger im Interview offenbart, lassen uns genau so tief in seine Lebensauffassung und Biografie blicken, wie seine Songs, die alle für eine eigene Lebensgeschichte stehen. Und so sind es seine Texte, die jedem Herzschmerz seine Daseinsberechtigung geben und zusammen mit den einprägsamen und kräftigen Instrumentals das Potenzial haben, ein ausgefallenes Gefühlsfeuerwerk zu entfachen. Was beide Ebenen verbindet, ist letztlich die Leidenschaft, mit der sich Nisse dem Songwriting und Singen hingibt.

Spätestens das Sounddating lässt in dieser Hinsicht keine Zweifel mehr offen. Die Ehrlichkeit, die er damit an den Tag legt, nimmt einem jegliche Absicht seinen Redefluss zu unterbinden – auch wenn man stets im Hinterkopf behält, dass ein typisches Sounddating à la Guericke FM eine umfassende Playlist beinhaltet. Der Zweck eines Sounddatings erfüllt sich dennoch. Denn seine Worte und seine Geschichten lassen nicht nur in ihm als Musiker tief blicken, sondern vor allem auch als Menschen, der neben der Liebe zur Musik auch Zweifel und Ängste hegt. Diese Authentizität unterscheidet ihn letztendlich von vielen anderen Musikern.

 

Ausstrahlung:
• Do, 05.07., 27.07., 01.11., 06.12.  19.00 & 23.00 Uhr
•  Fr, 06.07., 28.07. , 02.11., 07.12. 11.00 Uhr
•  So, 08.07., 29.07., 04.11., 09.12. 11.00 Uhr

 

Playlist:
Nisse – Schiff & Anker
Nisse – Herz auf Beat
Nisse – Unmöglich
  Nisse feat. Jeniffer Kae – Fahrbahnstreifen